Der Seehund

seehund

Wissenschaftlicher Name:
Phoca vitulina

Zuordnung:
Seehunde zählen zu den Raubtieren (Carnivora), Familie: Hundsrobben (Phocidae), Gattung: Echte Hundsrobben (Phoca), Art: Seehund

Verbreitung:
Entlang der kontinentalen Küsten und vieler Inseln der nördlichen Halbkugel. Der Seehund findet Ruheplätze in unterschiedlichsten Bereichen, wie Kiesel- und Sandstränden, Felsenküsten, Wattenmeer, Schlammgebieten, z. T. auch auf Eis. Er lebt eher solitär als sozial.

Größe:
Weibchen: 1,6m
Männchen: 1,8m

Gewicht:
Weibchen: bis zu 100 kg
Männchen: bis zu 120 kg

Alterserwartung:
Weibchen: 30 – 35 Jahre
Männchen: 20 – 25 Jahre

Ernährung:
Der Seehund ist ein ausgesprochener Nahrungsopportunist. Von Kleinkrebsen über Plattfische, Schwarmfische, Schnecken, Muscheln und Tintenfischen finden sich eine Vielzahl von Beuteorganismen auf seiner Speisekarte.

Tauchleistungen:
Regional durch topographische Bedingungen sehr unterschiedlich. Seehunde können 100-200 Meter tief und bis zu einer halben Stunde lang tauchen.
 

News

Wir pflegen zur Zeit

in der Seehundstation:
23 Seehunde

in der Quarantänestation:
1 Seehund