Ausstellung „Norddeich Radio“

Als Propaganda-Sender geplant und 1938/39 errichtet, war das Gebäude, in dem sich heute das Waloseum befindet, in der Nachkriegszeit als „Küstenfunkstelle Norddeich Radio“ bis 1997 im Dienst. Für die Besatzungen und Passagiere vieler Schiffe bestand durch die Küstenfunkstelle die einzige Verbindung zur Heimat. Von hier aus wurden auch Notrufe empfangen und weitergeleitet.

Zum Sendergebäude gehörten zahlreiche technische Einrichtungen im Umfeld, wie zum Beispiel ein Antennenfeld mit über 30 Einzelantennen. Die Größte war mehr als 130 Meter hoch.

In einer Sonder-Ausstellung können Sie die Geschichte der Küstenfunkstelle nachvollziehen und das größte Detektor-Radio der Welt selbst bedienen.

News

Wir pflegen zur Zeit

in der Seehundstation:
35 Seehunde

in der Quarantänestation:
5 Seehund