Quarantänestation

Seehundjungtiere, die gefunden und durch qualifizierte Mitarbeiter zu uns gebracht werden, verbringen die ersten Tage in der Quarantänestation im Waloseum. Hier erholen sie sich in Ruhe, werden rund um die Uhr betreut und tierärztlich versorgt, bevor sie in die Seehundstation übersiedeln. Schließlich sollen sich auch die dort lebenden Jungtiere nicht mit Krankheiten anstecken, bevor sie wieder in der Nordsee ausgewildert werden.

Es gibt immer viel zu beobachten, egal zu welcher Jahreszeit Sie das Waloseum oder die Seehundstation besuchen. Im Frühsommer betreuen wir hilflos aufgefundene Seehundheuler, die zunächst in der Quarantänestation tierärztlich versorgt werden. Im Herbst kümmern wir uns um geschwächt aufgefundene halbstarke Seehunde. In den Wintermonaten bringen Kegelrobben ihre Jungen zur Welt, so dass wir in dieser Zeit regelmäßig auch Kegelrobben-Heuler versorgen.

In der Quarantänestation können Sie hinter verspiegelten Fenstern an dem lebendigen Treiben teilhaben. Beobachten Sie junge Seehunde und im Winter manchmal auch Kegelrobben ganz ungestört. Haben Sie Fragen dazu, beantworten wir sie Ihnen gern persönlich.

News

Wir pflegen zur Zeit

in der Seehundstation:
23 Seehunde

in der Quarantänestation:
1 Seehund