Schutzzonen für die Erhaltung von Lebensraum

karte_nlp_nds_wm

Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ist in drei verschiedene Schutzzonen unterteilt:

  • Die Ruhezone umfasst die empfindlichsten Landschaftsteile des Nationalparks. Hier gelten die strengsten Schutzbestimmungen. Das Betreten ist ganzjährig nur auf den zugelassenen Wegen erlaubt.
  • In der Zwischenzone gelten im Grundsatz die gleichen Schutzbestimmungen wie in der Ruhezone, das Wandern außerhalb der Wege und Ausnahmen von den Verboten sind möglich. Brutgebiete dürfen während der Brutzeit (1.4.-31.7.) nur auf den zugelassenen Wegen betreten werden.
  • Die Erholungszone steht für den Erholungs- und Kurbetrieb zur Verfügung.

In den Regionalfaltblättern und auf Informationstafeln der Nationalparkverwaltung finden Sie Übersichtskarten über das Gebiet, in dem Sie sich befinden. Zonen- und Hinweisschilder geben Auskunft über die jeweilige Schutzzone und informieren über besondere Regelungen. Die zugelassenen Wege sind gekennzeichnet.

Bitte halten Sie sich an die geltenden Bestimmungen der verschiedenen Schutzzonen, damit sich Menschen und Tiere im Nationalpark wohlfühlen.

News

Wir pflegen zur Zeit

in der Seehundstation:
23 Seehunde

in der Quarantänestation:
1 Seehund