Startschuss – Saison beginnt

Fleißig werden bei uns die Quarantänebecken vorbereitet, die Eimer geschrubbt und die Schläuche zur Erstversorgung bereitgelegt.

Seehunde kommen in der Regel Anfang Juni bis Mitte Juli auf einer trockengefallenen Sandbank im Wattenmeer zur Welt, die das Muttertier aufsucht, sobald die Wehen einsetzen.

Durch Stürme, insbesondere leider aber auch durch Störungen durch den Menschen, können Jungtiere von der Mutter getrennt werden:

Nicht jedes Tier ist auf Hilfe angewiesen! Normalerweise benötigen Jungtiere nur zu dieser Zeit und nur dann unsere Hilfe, wenn sie dauerhaft von der Mutter getrennt wurden.

Bei einem Besuch an der Küste ist dementsprechend folgendes zu beachten:

 

Juni bis August
Verhalten beim Fund eines verwaisten Jungtieres = Heulers

➔ Abstand halten (300 m).
➔ Nicht anfassen.
➔ Fundort verlassen, damit die Mutter ggf. Kontakt zum Jungtier aufnehmen kann.
➔ Das Tier muss nicht bewacht werden!
➔ Im Notfall melden Sie den Fund der Seehundstation unter 04931-97 33 30.
➔ Wir prüfen, ob es sich um einen Heuler handelt.

 

Veröffentlicht unter News

Wir pflegen zur Zeit

in der Seehundstation:

150 Heuler
2 Seehunde


Im Waloseum:

Quarantänestation:
8 Heuler